Samstag, 6. Juni 2015

Gedichte





Ihrer Majestät 
der 
Königin Charlotte von Württemberg in ehrfurchtsvoller 
und tiefster Verehrung allerunterthänigst gewidmet.









So wie die Blätter
Im Winde verwehn,
Muss meine Liebe
Auch immer vergehn.

Heut´ scheint die Sonne
Doch morgen fällt Schnee -
Liebe muss wandern
Und thut´s ihr auch weh!


Mein Glück im rechten Augenblick ergreifen,
Ws rasch zu fesseln, eh´ es mir entrückt,
Das werd´ ich nie und nimmermehr begreifen - 
Schwerfäll´ger Kleinmut mich zu Boden drückt.

Oft lächelte mir Glück - ich konnt´ nicht fassen,
Das mir dies galt - viel Volk stand ja umher.
Mich anzulächeln wird es jetzt wohl lassen,
Nie recht verstanden - kommt es wohl nicht mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen